selber-lizenzieren-link selber Inhalte lizenzieren cc-inhalte-finden-link CC-Inhalte finden
 

Praxisbeispiele

Zeigenswerte Beispiele der Verwendung von CC-Lizenzen im Alltag

Commons im Buch:

Commons im Buch: „Wem gehört die Welt?“

john, 23. März 2009

Nach einigem Vorlauf und großartiger Koordination durch Silke Helfrich (commonsblog), die dabei durch die Heinrich-Böll-Stiftung unterstützt wurde, ist gerade das Buch „Wem gehört die Welt?“ im Oekom-Verlag erschienen. Es vereint über 30 Einzeltexte zum Thema Allgemeingüter und Umgang damit und spannt dadurch einen zumindest in deutscher Sprache bisher einmaligen Bogen über diesen sehr umfangreichen Bereich, inklusive des Versuchs einer definitorischen Annäherung an den Begriff der „Commons“. Mit dabei sind klangvolle Namen wie Yochai Benkler, David Bollier und Richard Stallman. Read more

Valkaama – Open Source in Reinkultur

john, 20. Januar 2009

Das kollaborative Filmprojekt „Valkaama“ nimmt es ernst mit dem Konzept offener Quellen. Im Gegensatz zu manch anderen Filmen, die zwar legal kopiert, verbreitet und gezeigt werden können, deren kreative Weiterverwendung jedoch mangels Zugriff auf die Datenquellen weder möglich noch von den Machern erlaubt ist, ist bei Valkaama sämtliches Rohmaterial online verfügbar. Remixing und Teilnahme an der Fertigstellung des Spielfilms sind ausdrücklich erwünscht. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Hendrik Behnisch, dessen Veröffentlichung für das Frühjahr 2009 vorgesehen ist, und liegt inzwischen in einer ersten Rohversion vor, die unter CC-BY-SA 3.0 Unported lizenziert ist. Initiator Tim Baumann stellte das Konzept, das auch medial einiges Echo fand, bei Open Everything in Berlin vor und kann sich inzwischen über weitere Unterstützung in Form von BitTorrent seeding freuen. Auf der dreisprachigen Webseite des Projekts gibt es neben weiteren Informationen und den Download-Links auch ein Forum, in dem u. a. über die Definition von „Open Source Film“ diskutiert werden kann.

NIN: Meistverkaufte Online-Album 2008

markusb, 6. Januar 2009

Ghost’s I-IV von Nine Inch Nails ist das meistverkaufte Album im MP3-Store von Amazon.com. Das Besondere ist die Nutzung einer remixfähigen Creative Commons Lizenz, die das weiterbearbeiten und weiterkopieren zu nicht-kommerziellen Zwecken ausdrücklich erlaubt. Die Käufer hätten sich das Album auch kostenfrei und legal aus den gängigen Tauschbörsen ziehen können. Zu den Verkäufen im (Online-)Handel kommen noch die Sonderaktionen zum Release dazu. In der ersten Woche wurden durch Massnahmen wie einer Limited Edition im Wert von 300 $ über 1,6 Millionen Dollar eingenommen.

Auch in Deutschland würden mehr Künstler von Creative Commons Lizenzen profitieren, wenn die GEMA ihre Nutzung erlauben würde. Wenn Sie Mitglied der GEMA sind, setzen Sie sich für Ihre Rechte ein.

Bundesarchiv veröffentlich 100.000 Bilder unter CC

markusb, 4. Dezember 2008

Das Bundesarchiv hat heute verkündet, 100.000 digitalisierte Bilder der Zeitgeschichte unter der Creative-Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland – Lizenz (CC-BY-SA) zu veröffentlichen. In einer Kooperation mit Wikimedia Deutschland e.V. werden die Bilder in der Wikimedia Commons zum Remixen und Weiterbearbeiten online gestellt.

Das freut uns sehr und wir bedanken uns bei Wikimedia und dem Bundesarchiv dafür und wünschen viel Glück für die weitere Zusammenarbeit:

Unseres Wissens ist die Spende von 100.000 Bildern die bisher größte Einzelspende an Wikimedia Commons und wir hoffen, dass dies nur der Anfang einer längerfristigen Zusammenarbeit und für andere Archive und Bilddatenbanken beispielhaft sein wird.

Die ganzen Hintergründe und mehr Informationen gibt es auf netzpolitik.org in einem Interview mit Mathias Schindler von Wikimedia.

Der Elektrische Reporter beim ZDF

markusb, 28. November 2008

Der erfolgreiche Video-Podcast „Elektrischer Reporter“ von Mario Sixtus wird zukünftig im ZDF ausgestrahlt. Regelmässig sollen die neuen Folgen im ZDF-Infokanal gesendet werden, dazu liegen sie immer Freitags in der ZDF-Mediathek und auch in anderen ZDF-Sendungen sollen die Folgen zu sehen sein. Besonders freut uns die Verwendung der „Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland“ – Lizenz (CC-BY-NC-SA). Diese erlaubt das Remixen zu nicht-kommerziellen Zwecken. Damit verwendet das ZDF als zweiter öffentlich-rechtlicher Sender in Deutschland nach dem NDR Creative Commons Lizenzen. Wir freuen uns und hoffen auf mehr.

Team Deutschland: Neue NDR-CCartoonsatire

markusb, 27. November 2008

Beim NDR startet diese Woche Team Deutschland, „die erste gezeichneten Satireshow im deutschen Fernsehen“.

[W]er auffällt, umfällt oder sonst wie reinfällt in Deutschland, wird von den Zeichnern der ersten gezeichneten Satireshow im deutschen Fernsehen gnadenlos aufs Korn genommen. Von Ackermann bis Aliens, von Bahn bis Bundespräsident geht es quer durch Politik, Kultur und Gesellschaft…

Da Fernsehen bekanntermaßen tot ist, ist das eigentlich noch keine Meldung wert. Aber: der NDR kann auch Internet und stellt die Folgen als Podcast zur Verfügung. Allerdings nicht einfach „nur so“ zum Anschauen, sondern auch zum Mitnehmen und Weitergeben. Mit Team Deutschland setzt der Sender sein Pilotprojekt fort und stellt auch diese Serie unter eine Creative Commons Lizenz!

Teil 1 wurde bereits heute Nacht gesendet, der Podcast steht ab Freitag zur Verfügung.

(via Meike, der sicherlich auch ein bisschen Dank gebührt für diese gute Nachricht :) )

Original-Posting von Nicole Ebber.

Buch: „Little Brother“ auf Deutsch

markusb, 24. November 2008

Das Buch „Little Brother“ des Science-Fiction Autoren Cory Doctorow gibt es jetzt als Fan-Übersetzung auf Deutsch (PDF). Möglich macht dies die Verwendung einer Creative Commons Lizenz, die Cory Doctorow bei all seinen Büchern und Geschichten verwendet. Christian Wohrl hat sich die Mühe der Übersetzung gemacht und teilt das Ergebnis weiter.

Obama: Bilder der Wahlnacht unter CC

markusb, 7. November 2008

Auf dem Flickr-Account der Barack Obama – Kampagne gibt es jetzt Innenansichten aus der Wahlnacht in einer Bildergalerie zu besichtigen. Das innovative ist dabei, dass die komplette Galerie unter der Creative Commons BY-NC-SA Lizenz veröffentlicht wurde und die Bilder zu nicht-kommerziellen Zwecken geremixt werden dürfen. Das freut uns sehr:

Wir fragen uns, wann wir dergleichen mal in Deutschland erleben werden?

Netzwelt.de nutzt jetzt Creative Commons

markusb, 15. September 2008

Das Online-Magazin für IT & Consumer Electronics, Netzwelt.de, hat heute seine rund 20.000 Artikel unter die Creative Commons BY-NC-SA gestellt. Zu nicht-kommerziellen Zwecke können die Artikel kopiert und auch geremixt werden, solange die Weiterbearbeitungen wieder unter derselben Lizenz stehen. Und Netzwelt.de als Urheber genannt wird.

Es freut uns sehr, dass mit Netzwelt.de ein erstes größere deutsches Online-Portal seine Inhalte unter einer remix-fähigen Creative Commons Lizenz zur kreativen Weiternutzung zur Verfügung stellt. Wir sind gespannt, wer als nächstes angeregt wird, die eigenen Inhalte offen zu lizenzieren.

ARD: Olympia-Comedy unter CC

markusb, 12. August 2008

Die ARD bietet auf ihren Olympia-Sonderseiten peking.ard.de jetzt eine Staffel „Olympia-Comedy„. Das schöne daran ist, dass alle Beiträge unter einer Creative Commons Lizenz stehen (CC-BY-NC-ND) und die Folgen werden auch bei Youtube eingestellt.

In acht Folgen präsentiert Klaas Butenschön bis zum Ende der Sommerspiele in Peking einige der olympischen Sportarten auf etwas andere Art und Weise – mit einem Augenzwinkern. So zeigt er zum Beispiel, dass die Ringer die zärtlichsten aller olympischen Sportler sind. Und auch, dass es Synchronspringer niemals wagen würden, alleine vom Sprungturm zu hüpfen. Die schlauesten Sportler sind laut Klaas übrigens die Gewichtheber. Wer hätte das gedacht?

Besser wäre noch eine Remix-fähige CC-Lizenz, aber das lernen sie dort auch noch irgendwann.

[Danke an Meike für den Hinweis]