selber-lizenzieren-link selber Inhalte lizenzieren cc-inhalte-finden-link CC-Inhalte finden
 

Praxisbeispiele

Zeigenswerte Beispiele der Verwendung von CC-Lizenzen im Alltag

OpenStreetMap.org

john, 16. März 2008

OpenStreetMap

Obwohl Google mit seinem kostenlosen Google-Maps kaum Wünsche offen lässt, geht so etwas doch noch etwas freier und unabhängiger. Das beweist das Projekt OpenStreetMap, bei dem Geo Tagging mit dem Wiki-Prinzip kombiniert wird, um nach und nach eine von den Benutzern generierte Weltkarte mit Geoinformationen aufzubauen.

Noch steckt das Ganze zwar etwas in den Kinderschuhen, aber vor allem in England, Deutschland, Österreich und Frankreich gibt es schon so manche erfasste Ecke zu besichtigen. Wer gerne die oder der Erste sein will, der einen bestimmten Landstrich kartographiert, hat trotzdem noch reichlich Gelegenheit dazu.

Alle Daten des OpenStreetMap-Wikis stehen unter der CC-Lizenz Namensnennung-Gleiche Bedingungen 2.0 der ganzen Welt zur Verfügung.

netdialogue

john, 15. März 2008

Logo Net Dialogue

Wer sich mal näher mit den Herrschaftsverhältnissen des Cyberspace beschäftigt hat, dürfte als erstes einmal gründlich den Überblick verloren haben vor lauter Instanzen, Organisationen und Zuständigkeiten. Abhilfe bietet hier das Portal Net Dialogue der Law Schools von Harvard und Stanford. Die Inhalte sind frei verwendbar nach Maßgabe der Lizenz Creative Commons BY 2.0 Generic.

rentner records

john, 14. März 2008

Logo Rentnerrecords

Vor allem kleinere Indepentent-Labels machen schon Gebrauch von CC-Lizenzen, zum Beispiel rentner records aus Saarbrücken. Dort stehen alle Releases unter Creative Commons BY-NC-ND 2.5 Generic.

open-draw-community

john, 13. März 2008

Logo OpenDrawCommunity

Wie man gemeinsam kreativ wird mittels CC-Lizenzen zeigt die OpenDrawCommunity. Auf dieser Plattform können Bahnmodellbau-Begeisterte ihre selbstentworfenen Bauvorlagen im SVG-Format präsentieren, mit anderen Usern austauschen und deren Vorlagen weiterentwickeln. All dies passiert nach den Regeln der CC-Lizenz BY-NC-SA 2.0 de. Martin Fay, einer der Initiatoren der OpenDrawCommunity, nennt diesen Ansatz “Open Source Modellbau”.

piqs.de

john, 12. März 2008

Logo piqs.de

Mit piqs.de ist jetzt das erste deutsche Fotoportal an den Start gegangen, das vollständig auf CC-Lizenzierung setzt. Alle Aufnahmen, die von den Mitgliedern dort eingestellt werden, sind mit der CC-Lizenz BY 2.0 de versehen.

mobilefilmfestival

john, 10. März 2008

Mobilefilmfestival

Das Mobile Film Festival kommt nach Deutschland und wieder sind die Filme dabei mit CC-Lizenzen versehen.

Nach dem großen Erfolg der ersten Ausgabe in Frankreich zeichnet sich dieses Jahr ein noch größeres Mitmachinteresse ab. Noch bis zum 27. April können Handy-Filme von max. 60 Sekunden eingereicht werden.

re:publica

john, 9. März 2008

re:publica 07

Vom 11. bis 13. April steht in Berlin die re:publica 07 an, eine Konferenz mit offenem Konzept rund um soziale Netzwerke, Blogs, Podcasts, Videocasts, Online- und Offline-Communities und -Services und dementsprechend vollem Programm.

Es ist vorgesehen, dass die Teilnehmer der Konferenz sowohl ‘Konsumenten’ der Workshops und Panels sein können als auch Veranstalter eigener Sessions.

OpenMusicContest

john, 8. März 2008

Open Music Contest #3

Fast schon zu einer Institution ist der Open Music Contest des AStA der Uni Marburg geworden, an dem alle Newcomerbands teilnehmen können, die bereit sind, ihre Songs unter eine Creative Commons Lizenz zu stellen. Schon zum dritten Mal wird dieser Bandcontest der etwas anderen Art veranstaltet. Die Gewinner bekommen die Möglichkeit, einen Gig mit einem großen Headliner zu spielen und sind auf dem Festivalsampler vertreten. Dieses Jahr gibt es nicht nur den Gewinnerauftritt bei der Erstiparti des AStA Marburg am 20. April, sondern auch ein Konzert in Berlin am 12. April im Rahmen der re:publica 07.

Das Ganze wird also immer größer und man darf gespannt sein, wie sich der Open Music Contest noch entwickeln wird. Wer sich ein (Hör-)Bild der vergangenen beiden Runden machen will kann sich die Sampler dazu runterladen.

Dänische Verwertungsgesellschaft akzeptiert CC-Lizenzierung

john, 25. Januar 2008

In Dänemark sind offensichtlich manche Dinge möglich, die in Deutschland gerne für unmöglich erklärt werden. Zum Beispiel die Bereitschaft einer kontinental-europäischen Verwertungsgesellschaft für Musik, einem ihrer Mitglieder die CC-Lizenzierung eines Albums zu erlauben. So geschehen mit dem neuesten Album “small arm of sea” von Tone, einer dänischen Sängerin und Produzentin. Ihre Verwertungsgesellschaft KODA übernimmt die Wahrnehmung der kommerziellen Zweitverwertung (Radio etc.) des Albums obwohl das Album parallel nach der CC-Lizenz BY-NC-ND 2.5 dk im Netz verfügbar ist und verbreitet werden kann. Hier scheint eine europäische Verwertungsgesellschaft also mit einer ganz normalen CC-Lizenz klarzukommen (im Gegensatz zum Pilotversuch der niederländischen Gesellschaften BUMA und STEMRA, die ihren CC-Pilotversuch zeitlich befristen, was nicht dem CC-Lizenzsystem entspricht). Bleibt zu hoffen, dass auch die deutschen Verwertungsgesellschaften irgendwann die Zeichen der Zeit erkennen und ihren Mitgliedern eigene Gestaltungswege öffnen.

NDR probiert es mit CC-Lizenz

john, 12. November 2007

Der NDR startet als erster deutscher TV-Sender ein Pilotprojekt zu CC-Lizenzierung und stellt ausgewählte Beiträge der Formate Zapp und Extra 3 nach Ausstrahlung unter der CC-Lizenz BY-NC-ND ins Netz. Damit sind zumindest einige Freiheiten von vorne herein eingeräumt.

Zitate aus der NDR-Presseerklärung:

NDR Intendant Prof. Jobst Plog: “Die Inhalte, die wir im Netz zur Verfügung stellen, haben unsere Zuschauer über die Rundfunkgebühr bereits bezahlt. Weil wir über das Internet speziell junge Zielgruppen erreichen, ist der Einsatz von Creative-Commons-Lizenzen für uns besonders interessant. Auf diese Weise tragen wir veränderten Nutzungsgewohnheiten Rechnung.”

Volker Herres, NDR Programmdirektor Fernsehen: “Wir wollen die Menschen mit unseren Angeboten erreichen – auf welchem Weg dies geschieht, ist sekundär. Den extra 3-Film von Olivia Jones auf dem NPD-Parteitag haben beispielsweise alleine bei youtube weit mehr als 250.000 angesehen. Das ist toll. Und vielleicht schaltet der eine oder andere beim nächsten Mal direkt das Original ein.”


Das Ganze soll erst einmal ein halbes Jahr lang laufen, weitere Informationen findet man auf den Webseiten des NDR und auf commonspage.net.