Valkaama – Open Source in Reinkultur

Das kollaborative Filmprojekt „Valkaama“ nimmt es ernst mit dem Konzept offener Quellen. Im Gegensatz zu manch anderen Filmen, die zwar legal kopiert, verbreitet und gezeigt werden können, deren kreative Weiterverwendung jedoch mangels Zugriff auf die Datenquellen weder möglich noch von den Machern erlaubt ist, ist bei Valkaama sämtliches Rohmaterial online verfügbar. Remixing und Teilnahme an der Fertigstellung des Spielfilms sind ausdrücklich erwünscht. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Hendrik Behnisch, dessen Veröffentlichung für das Frühjahr 2009 vorgesehen ist, und liegt inzwischen in einer ersten Rohversion vor, die unter CC-BY-SA 3.0 Unported lizenziert ist. Initiator Tim Baumann stellte das Konzept, das auch medial einiges Echo fand, bei Open Everything in Berlin vor und kann sich inzwischen über weitere Unterstützung in Form von BitTorrent seeding freuen. Auf der dreisprachigen Webseite des Projekts gibt es neben weiteren Informationen und den Download-Links auch ein Forum, in dem u. a. über die Definition von „Open Source Film“ diskutiert werden kann.

2 Gedanken zu „Valkaama – Open Source in Reinkultur“

  1. Das ist ja mal ein sehr interessanter Ansatz. Dieser Bereich wurde bisher ja kaum betrachtet und erlaubt den Nutzern endlich auch legal Inhalte kreativ neu zu gestalten. Wenn man sich die Zahl der Leute anschaut, welche heutzutage vornehm illegal ihrer Kreativität freien Lauf lassen, könnte dies eine gute Lösung für dieses Problem darstellen. Ich bin gespannt, welche Resonanz das Projekt nach der Fertigstellung habe wird und vor allem wie intensiv der Content auch wirklich neu verarbeitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.