Freiheit für User-Ratings

Nutzerbewertungen sind in vielen Kontexten zu einem wichtigen Instrument geworden. In den rechtlichen Vorgaben sehen die Betreiber der entsprechend ausgestatteten Plattformen allerdings meistens vor, dass sie selbst alle Rechte an eingehenden Bewertungen erhalten. Abgesehen davon, dass diese Vorgehensweise manchen einfach schon von der dahinterstehenden Philosophie her stören dürfte, fördert sie erkennbar auch die Monopolbildung im Netz. Elaborierte Bewertungen gibt man aus Zeitgründen selten auf mehreren Portalen ein, und da sie nicht von anderen Anbietern übernommen werden dürfen, bleiben diejenigen Sites bei der Anzahl (und oft auch bei der Qualität) der Bewertungen führend, die eh schon die Marktführerschaft innehaben. Das zu ändern ist das Ziel von Open Critics. Es handelt sich um eine Plattform, über die Nutzerbewertungen in andere Sites eingebunden, zentral gesammelt und auf diese Weise netzweit genutzt werden können. Die Aneignung durch irgendwen wird dabei mittels der Lizenz CC-BY-ND 2.0 de verhindert.

CC Case Studies

Vergangene Woche hat Creative Commons das Case Studies Project 2009 ausgerufen. Weil ich dieses Projekt so toll finde, habe ich mir mal erlaubt, den Text von Michelle aus dem CC-Blog „CC Case Studies: Share your Story“ (mehr oder weniger frei) ins Deutsche zu übersetzen:

CC Case Studies Logo

Creative Commons startet weltweites Fallstudien-Projekt: Erzähle deine Geschichte! Entdecke neue Werke und neue Modelle!

Mit mehr als 150 Millionen CC-lizenzierten Werken aus allen Ecken der Welt ist es unmöglich, die Geschichten der ganzen Bewegung nur anhand eines einzelnen Falles zu erzählen. Autorinnen und Nutzer greifen aus verschiedenen Gründen auf CC zu, und für viele lösen CC-Lizenzen ganz unterschiedliche Probleme. Wir möchten die Vielfalt der CC-Anwender und -Inhalte versuchen einzufangen, indem wir eine Ressource schaffen, die zu neuen Werken inspiriert und gleichzeitig über freie Kultur informiert.

Creative Commons Case Studies 2009 startet heute – und wir wollen deine Geschichte hören! Wir möchten große und kleine Fälle in unserem neu aufgelegten Case Studies Wiki sammeln, einem Online-Portal zum Teilen und Entdecken von Dokumentationen über CC-lizenzierte Projekte. „CC Case Studies“ weiterlesen

Blog, Beer & Beats am 23. Mai

breipott_logo1Wer mal hören will, was DJs so alles aus frei lizenzierter Musik machen können, sollte am 23. Mai ab 19 Uhr in den breipott in der Skalitzer Straße 81 in Berlin-Kreuzberg kommen. Dort veranstaltet blog.de unter dem Titel „Blog, Beer and Beats“ seine erste offizielle Party als Teil der Berlin Web Week. Außer viel Gelegenheit zum abzappeln, netzwerken und Atari-2600-spielen gibt’s auch einen speziellen „Blogtail“ zu trinken und natürlich cc licensed tracks ohne Ende. Der Eintritt ist frei, das WLAN wie immer offen …

Cologne Commons – Konferenz und Festival für freie Musik

Am 12. und 13. Juni 2009 findet in Köln die erste „Cologne Commons – Konferenz und Festival für freie Musik“ statt.

Die Cologne Commons versteht sich als Plattform für freie Musik, Netlabels und Künstler. Während die Konferenz in Workshops und Diskussionen Wissen an Künstler vermittelt, stellt der Konzertteil junge, engagierte und im Internet erfolgreiche Musiker und Netlabels vor. Den Fokus richtet die Cologne Commons zielgenau auf die Möglichkeiten und Chancen des Webs. In Theorie und Praxis beweist die Cologne Commons, dass das Internet eine außergewöhnliche Plattform für junge und unbekannte Künstler ist und demonstriert die neuen Vorteile des Mediums anstelle es zu verteufeln.

Das Programm am Freitag und Samstag sieht vielversprechend aus. Beide Tage Konferenz und Festival kosten 25 Euro. EInzeltickets gibt es pro Konferenztag und Abendprogramm zum Preis von 8 Euro.

Auf Phlow.net werden noch Helfer gesucht:

„Sowohl die Konferenz als auch das Festival der Cologne Commons basiert so gut wie auf freiwilliger Hilfe. Mit viel Engagement treiben wir die Idee Creative Commons, neue Formen der Kultur und die Diskussion voran. Wir freuen uns, wenn Ihr mit helft, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg wird. Was kannst Du machen?

* Komm zur Cologne Commons und diskutier mit!
* Hilf uns bei der Verbreitung Deines Lieblingsvideos oder schick es weiter!
* Schreib ein paar Zeilen über uns!
* Genieß unsere kostenlosen Compilations und kopier Sie weiter!
* Trag Dich in unseren Newsletter ein!“

Lawrence Lessig zu Gast bei der Böll-Stiftung

Am 15. Mai um 19 Uhr wird CC-Mitbegründer Lawrence Lessig auf Einladung der Heinrich-Böll-Stiftung in die Sophiensæle, Berlin Mitte kommen und bei einer Spezialausgabe der Reihe „Spielstand“ über die laufenden „Copyright Wars“ sprechen. Gemeint sind die Auseinandersetzungen um Googles Bücherscans, die Pirate Bay und ähnliche Konflikte, die derzeit Wellen schlagen. Moderiert wird das Gespräch von Matthias Spielkamp und der Eintritt ist frei. Allerdings sollte man sich frühzeitig anmelden.

Zweite Phase der Non-Commercial-Studie noch bis 5. Mai offen

Noch bis einschließlich  5. Mai (kalifornische Zeit) ist der  interaktive Teil der  zweiten Phase der Non-Commercial-Studie von Creative Commons offen. In dieser zweiten Umfrage geht es vor allem um das Nutzerverhalten, also um die Frage, welche Art von Inhalten durch welche Nutzergruppen wie weiterverwendet werden. Die Umfrage ist wieder auf Englisch und nimmt ca. 15 bis 25 Minuten in Anspruch. Bei der ersten Phase kamen letztendlich etwa die Hälfte der Teilnehmer von außerhalb der USA und es wäre natürlich ein wichtiges Zeichen, wenn es diesmal wieder so viele oder sogar noch mehr werden würden. Die URL der Umfrage ist http://ur1.ca/3e27