Creative Commons wird sieben Jahre alt

Lang ist es noch nicht her, dass Creative Commons gegründet wurde. Und so feiern unsere Lizenzen nun den siebten Geburtstag. Wir freuen uns, dass sich Creative Commons Lizenzen immer mehr in der Netzkultur verbreitern und von unzähligen Projekten und Menschen mittlerweile genutzt werden. Als Creative Commons Deutschland wollen wir unser Engagament kontinuierlich ausbauen. Zahlreiche Aktive der CC-Community in ganz Deutschland arbeiten ehrenamtlich mit, um die Lizenzen und ihre Anwendung bekannter und erfolgreicher zu machen.

Aber ehrenamtliche Arbeit kostet auch Geld und deswegen freuen wir uns immer über Spenden. Als Creative Commons Deutschland sind wir organisatorisch und finanziell unabhängig von creativecommons.org in den USA. Wir würden gerne mehr in Creative Commons investieren und z.B. Publikationen, Flyer, Aufkleber und T-Shirts finanzieren und die Lizenzen damit im deutschsprachigen Raum bekannter machen. Dazu kommen immer wieder Reisekosten für Treffen mit Institutionen oder internationale CC-Treffen.

Wer uns etwas spenden möchte, findet hier alle notwendigen Angaben:

Wir freuen uns über jeden Betrag und stellen selbstverständlich gerne auch Spendenquittungen für Abzüge nach §§ 10b EStG, 9 I Nr. 2 KStG und 9 Nr. 5 GewStG aus (m.a.W.: Spenden können von der Steuer abgesetzt werden, für Quittung bitte kurze Mitteilung per E-Mail mit den wichtigsten Daten). Wer also selber schonmal freie Inhalte verwendet hat oder die ganze Idee gut findet und einfach gerne die Arbeit des Projekts voranbringen will, sollte hin und wieder mal über’s Spenden nachdenken.

Bitte im Verwendungszweck unbedingt “CC-DE” angeben, damit die Zuordnung problemlos verläuft.
Inh.: Europäische EDV-Akademie des Rechts gGmbH
Kto.-Nr.: 99005217
bei der Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ: 59351040

WIPO-Artikel zur Umlizenzierung der Wikipedia

In der Novemberausgabe des zweimonatlich erscheinenden Magazins der WIPO ist ein Artikel von Herkko Hietanen erschienen, Legal Project Lead von CC in Finnland. Er setzt sich mit den Umständen der Um- bzw. Nachlizenzierung der Wikipedia-Inhalte auseinander und vor allem auch mit dem Problem der noch immer nicht erreichten Kompatibilität von Open-Access-Lizenzen untereinander.