Einführungsvortrag: Lizenzen für das Internet-Zeitalter

Die Journalistin Meike Richter, die sich seit langem mit Creative Commons beschäftigt, hat vor kurzem an der Universität Hamburg einen Einführungsvortrag über „Creative Commons – Lizenzen für das Internet-Zeitalter“ gehalten. Davon gibt es ein Video:

Meike Richter: Creative Commons – Lizenzen für das Internet-Zeitalter from netzpolitik on Vimeo.

(Auf der Seite kann man sich das auch herunterladen)

„Creative Commons“ sind Lizenzen, die speziell für die Veröffentlichung von Informationen im Internet entwickelt wurden. Urheber von Medien, wie Videos, Musik oder Texten können damit leicht bestimmen, was bei der Weitergabe bzw. Wiederveröffentlichung ihrer Werke beachtet werden muss, zum Beispiel die Namensnennung oder der Ausschluss einer kommerziellen Nutzung. Für Publizierende wird damit mehr Klarheit geschaffen. Die Frage ob und wie ich beispielsweise ein Bild eines anderen Urhebers auf einer beliebigen Webseite veröffentlichen darf, wird mit „Creative Commons“ beantwortet.

Meike Richter ist freie Journalistin und Dozentin und berät unter anderem den NDR bei der Lizensierung verschiedener Inhalte mit „Creative Commons“.

7 Gedanken zu „Einführungsvortrag: Lizenzen für das Internet-Zeitalter“

  1. Vorschlag: Benutzt doch bitte die Originalquelle zum Einbetten des Videos, dann ruckelt das Bild auch nicht so:
    http://lecture2go.uni-hamburg.de/veranstaltungen/-/v/12211

    Code zum Einbetten (Passen wir bei Bedarf auch gerne an):
    Get the Flash Player to see this player.var s1 = new SWFObject(‚http://lecture2go.uni-hamburg.de/jw5.0/player-licensed.swf‘,’ply‘,’960′,’500′,’9′,’#FFFFFF‘);s1.addParam(‚allowfullscreen‘,’true‘);s1.addParam(‚allowscriptaccess‘,’always‘);s1.addParam(‚flashvars‘,’autostart=true&fullscreen=true&image=http://lecture2go.uni-hamburg.de/logo/l2g-flash.jpg&bufferlength=2&streamer=rtmp://fms.rrz.uni-hamburg.de:1935/vod&file=37l2grziv006/00.000_richter_2011-05-26_18-12.mp4&screencolor=#1A1818′);s1.write(‚container‘);

  2. Einfach und klar struturiert. Das praktische Beispiel kann man nicht besser machen. Rein technisch: wenn das vorher geplant war, hätte man im Publikum ein Handmikrofon benutzen können, damit man die Gegenseite besser versteht.
    Aber trotzdem: toll gemacht.

  3. Was ist eigentlich, wenn ich in einem YouTube-Video CC-Material verarbeitet habe und nach einem Jahr verwandelt der Urheber des verwendeten Materials die Lizenz plötzlich wieder in die klassische Form? Gerate ich dann quasi nachträglich noch und unbemerkt in eine Urheberrechtsverletzung und muss das Video löschen? Ich habe selbst gerade ein YouTube-Video hochgeladen und das mal CC-lizenziert. Dabei ist mir aufgefallen, dass es eben auch möglich ist, das rückgängig zu machen. In dem Fall wäre ich dann schon eher skeptisch muss ich sagen…

    1. Durch deine Verarbeitung entsteht der eigentliche Lizenzvertrag. Der ist nicht einseitig kündbar, d.h. dass auch bei Änderung des Verhaltens des Urhebers deine Lizenz trotzdem bestehen bleibt. Es können sogar nach „Änderung“ durch den Urheber noch neue CC-Lizenzen entstehen, nämlich wenn jemand mit weiter gültiger Lizenz (wie du) das Werk seinerseits weitergibt. Das steht alles in Ziffer 8 der Lizenz.

  4. Im Video wird der volle Name (Vor- und Zuname) eines Zuschauers genannt. Da sollte dringend die Erlaubnis eingeholt bzw. der Moment im Bild verpiept und unkenntlich gemacht werden.

    1. ich glaube, in diesem Falle wäre es ausreichend, das erst auf Zuruf der betroffenen Person zu tun (da davon auszugehen ist, dass den Anwesenden bewusst war, dass Video läuft)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.