Jetzt abstimmen für frei lizenzierte MOOCs

Wer mit der Überschrift nichts anfangen kann, möge sich über die Wikipedia informieren, was MOOCs sind. Mitunter wird dieses derzeit sehr populäre Format von Online-Kursen auch als bloß neues Wort für das alte Konzept Telekolleg angesehen. Aber das ist natürlich etwas polemisch, ähnlich wie die Diskussion um „Gute MOOCs und böse MOOCs“ bei der diesjährigen re:publica. MOOCs sind erst einmal ein neutrales Konzept und sie können mehr sein als das gute alte Telekolleg oder ein Vorlesungsvideo mit ein paar Extras. Und dieses Mehr wird noch mehr, wenn die dafür verwendeten und dabei entstehenden Materialien auch nachnutzbar sind. Das wiederum sind sie bekanntlich etwa dann, wenn sie unter freien CC-Lizenzen wie der BY oder auch der BY-SA veröffentlicht werden. Soweit so bekannt, doch es tut sich was in Deutschland in Sachen MOOCs.

Derzeit schreiben nun das Berliner Start-Up iversity und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft sogenannte „MOOC Production Fellowships“ aus. Die Gewinner erhalten also Fördergeld, um zehn neue MOOCs zu produzieren, anschließend dürfen die Kurse auch kommerziell angeboten werden. Es liegen nun über 250 Bewerbungen vor, davon allein 70 fachübergreifende, und die Netzöffentlichkeit darf per Vorabstimmung schon einmal sagen, welche der (geplanten) Kurse am interessantesten aussehen. Das alles klingt schonmal sehr progressiv und irgendwie auch nach „Open Educational Resources“ (OER), aber bei genauerem Hinsehen hat Sandra Schön (Mit-Initiatorin des L3T-Projekts und selber mit einer Fellowship-Bewerbung dabei) sich mal angesehen, welche der übrigen Bewerbungen denn besagen, dass die geförderten Kursinhalte später auch unter freien Lizenzen verfügbar sein sollen. Einige haben das wohl vor, aber ausdrücklich taucht eine solche spätere Freigabe nach der Recherche nur in vier Bewerbungen auf, einschließlich der von L3T.

Um die Fellowships auch zu einem Meilenstein für OER werden zu lassen, rufen wir an dieser Stelle daher dazu auf, bei der Abstimmung mitzumachen und gezielt für die Kurse zu stimmen, die ausdrücklich eine spätere Freigabe planen. Das sind diese hier:

https://moocfellowship.org/submissions/l3t-s-mooc-der-offene-online-kurs-uber-das-lernen-und-lehren-mit-technologien
https://moocfellowship.org/submissions/foundations-of-educational-technology
https://moocfellowship.org/submissions/future-climate-water
https://moocfellowship.org/submissions/marketing-als-strategischer-erfolgsfaktor-von-der-produktinnovation-bis-zur-kundenbindung

4 Gedanken zu „Jetzt abstimmen für frei lizenzierte MOOCs“

  1. Als Mitinitiator des Blue Engineering MOOCs kann ich versichern, dass unser Konzept ohne eine freie Lizensierung erst gar nicht möglich seien wird. Explizit haben wir das allerdings in der Tat nicht hineingeschrieben.
    Es wäre schön, wenn Sie unseren MOOC ebenfalls hervorheben würden, als OER.
    https://moocfellowship.org/submissions/blue-engineering-ingenieurinnen-und-ingenieure-mit-sozialer-und-okologischer-verantwortung
    Viele Grüße,
    Jens Rottkewitz

  2. Verdammt guter Bericht Ich besuche euer Blog wahrlich oftmals und wurde kaum enttäuscht.
    Bleibt dran und bis demnächst! Übrigens: Im Chrome
    funktioniert creativecommons.org nicht so ganz reibungslos.
    Mag man da dran was machen? Den Browser benutzen doch zahllose Menschen, oder vertue ich mich da jetzt?!?
    LG aus Timberscombe 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.