„Die Befreiung der Information“ unter BY-NC-ND

Unter www.die-befreiung-der-information.de ist ein lesenswertes Buch zu finden, das sich mit der Welt der freien Information und ihren Auswirkungen beschäftigt. Geschrieben hat es André Spiegel, seineszeichens Informatiker, Linux-Entwickler und Autor aus Berlin. Hier machen er und der Verlag (Matthes & Seitz Berlin) nicht nur inhaltlich, sondern auch bei der Realisierung des Buches deutlich, dass alternative Lizenzen und kommerzielle Verwertung keinen Gegensatz darstellen: Das Buch ist sowohl gedruckt zu kaufen als auch als PDF zum Download und komplett in HTML verfügbar und steht unter der CC-Lizenz BY-NC-ND 2.0 de.

pamoyo

Logo pamoyo

„live green, look good“ – damit dürften die wichtigsten Dinge im Leben schonmal abgedeckt sein. Es handelt sich dabei aber auch um den Slogan des Berliner Modelabels pamoyo, das sich ganz den nachhaltig erzeugten Materialien und dem Fließen aller Dinge verschrieben hat und mehr sein will als nur ein Label. Es soll eine Community aus Designern und allgemein stilbewussten Menschen mit Interesse an der hinter pamoyo stehenden Philosophie entstehen. Dazu passt es, dass erste Schnittmuster der Styled With Heart Collection nun unter CC-BY-SA ins Netz gestellt wurden, damit die Kreativität freien Lauf hat.

1000MIKES

Dass die wirklich wichtigen Sachen nicht im Radio kommen, daran hat man sich ja schon gewöhnt, aber so richtig nah dran sind nur Instant Podcasts wie die, die man per Handy bei 1000MIKES hinterlegen kann. Ob Interviews des JuraWiki oder hochemotionale Berichterstattung vom Millerntor, alles was wirklich interessiert gibt es bei den MP3-Podcasts von 1000MIKES. Und seit dort die Option besteht, die Casts mit CC-Lizenzen zu versehen, passiert das auch meistens.

Blender-Projekt präsentiert: Big Buck Bunny

Die niederländische Blender-Foundation hat heute „Big Buck Bunny“ (Project Peach) veröffentlicht. Der 3D-Comic ist das zweite grössere Open Movie Projekt nach dem riesigen Erfolg von „Elephants Dream„. Fünf Künstler und zwei Entwickler haben sieben Monate lang im Blender Studio in Amsterdam zusammen den Film entwickelt. Wie “Elephants Dream” setzt Peach auch komplett auf Freier Software, offenen Formaten, Community-Beteiligung und einer freien Creative Commons Lizenzierung!

Für das Blender-Projekt ist der Film zugleich ein grossartiger Showcase, der sehr anschaulich zeigt, was man mit der freien 3D-Software anstellen kann. Der Film und sämtliche Rohdaten stehen selbstverständlich unter einer freien Creative Commons Lizenz. Das Kopieren und Remixen ist ausdrücklich auch zu kommerziellen Zwecken erlaubt und erwünscht.

Hier gibts unterschiedliche Download-Möglichkeiten, darunter verschiedene Formate und Bildgrössen. Bittorrent funktioniert derzeit am Besten. Der Film ist als Stream bei Vimeo zu finden:

Big Buck Bunny from Blender Foundation on Vimeo.

Teil des offenen Geschäftsmodells rund um Blender ist auch der Verkauf von Mehrwerten, wie z.B. einer DVD. Die wurde im Fall von „Elephants Dreams“ sehr häufig verkauft und half mit, das Projekt zu refinanzieren und auszubauen. Von Big Buck Bunny gibt es auch ein DVD-Set. Für 34.00 € erhält man zwei DVDs mit der HD-Version, Kommentaren der Machern, die gesamten Rohdaten (alle Texturen, Modelle, etc), Drehbuch und Storyboard und eine ausführliche Dokumentation und Tutorials. Wenn das mal keine Mehrwerte sind.

Hier gibts den Trailer:

Und hier hatte ich mal einen Vortrag über das Blender-Projekt mitgebloggt.

Das nächste Projekt läuft auch schon: Apricot Open Game. Sechs Menschen sollen in sechs Monate als Kernteam mit Support von verschiedenen 3D-Studios und der Community ein “Open Source Industrie quality Game” erstellen. Ich bin gespannt.

Trailer von Iron Sky

Die finnischen Macher von Star Wreck haben einen ersten Trailer ihres Nachfolge-Projektes veröffentlicht: „Iron Sky„. Die Geschichte spielt in der nahen Zukunft. Im Jahre 1945 sind die Nazis auf den Mond ausgewandert und im Jahre 2018 kommen sie zurück auf die Erde. Wie bei der Star Treck-Parodie „Star Wreck“ erwartet einen sicherlich wieder lustiger finnischer Humor, gute Animationen und eine kollaborative Entwicklung. Der Trailer und das letztendliche Ergebnis stehen selbstverständlich unter einer Creative Commons Lizenz.

Im Gegensatz zu Star Wreck wird Iron Sky direkt in englisch verfilmt. Geplant wird mit einem Budget von fünf Millionen, was von finnischen Produzenten bereitgestellt wird. Immerhin war Star Wreck der erfolgreichste finnische Film. Dies lässt gleich viel mehr Produktion zu als ein Studio im WG-Wohnzimmer wie beim Erstlingswerk. Dabei wird man die gesammelten Erfahrung in der Online-Kollaboration ausbauen und viel mehr Beteiligung zulassen. Das Drehbuch hat Johanna Sinisalo geschrieben, die wohl die bekannteste Drehbuchautorin Finnlands ist.

Ich bin gespannt auf das Endergebnis. Das scheint das bisher grösste Open-Movie Projekt zu werden.

Das Rezepte-Wiki

Logo rezeptewiki

Für hungrige Menschen, denen das Absinken des Blutzuckerspiegels bereits jegliche Kreativität geraubt hat, gibt’s im Netz bekanntlich jede Menge Rezeptsammlungen. Das geht aber auch CC-lizenziert. Nicht, dass die Ideen der Rezepte überhaupt schutzfähig wären, aber die Ausformulierungen der Rezepte sind es manchmal schon. Macht aber nichts, denn beim Rezeptewiki ist einfach alles copyleft-lizenziert.

OMDB

Open Media Database

Cineasten aufgepasst: Wer schonmal vor einer Frage stand wie „Welcher Film war das noch, in dem diese eine da mitgespielt hat, die auch in dieser Rom-Com von diesem Regisseur mit dem italienischen Namen dabei war?“, der schaut natürlich in den Weiten des Netzes nach.

Nun gibt es genau dafür einen weiteren Ort im Cyberspace, nämlich die Open Media Database. Dort wird die Mitarbeit der User aber nicht aufs bloße Bewerten oder Kommentieren von Filmeinträgen beschränkt, sondern können und sollen selber ganze Beiträge schreiben.

Dahinter steckt wie so oft ein Wiki, das allerdings Useraccounts und Anmeldung vorsieht. Lizenziert ist die Site dann unter CC-BY-2.0 DE.