Gib mir vier!

Von manchen als überfällig betrachtet, von anderen als überflüssig, startet noch im September 2011 die Arbeit an der nächsten CC-Lizenzversion 4.0. Versioniert werden wie gehabt nur die 6 Kernlizenzen, nicht dagegen Tools wie CCZero oder die Public Domain Mark, die ihren eigenen Überarbeitungszyklen folgen. Beim CC Global Summit in Warschau wird am 16.9. die Diskussion eröffnet werden, was an den CCPL wie geändert, ergänzt oder anderweitig verbessert werden soll. Gute Umsetzungschancen haben die Vorschläge zur Vereinfachung der Sprache in den Lizenztexten und eine Neuausrichtung in Sachen Open Data. Aber auch über die Sinnhaftigkeit der NC-Bedingung wird zu reden sein, über etwaige Umformulierungen dazu und ganz grundsätzlich wird es auch zur Debatte stehen, ob in Zukunft noch Portierungen in die verschiedenen Länderrechtsordnungen gemacht werden sollen oder nur noch offizielle Übersetzungen wie bei GPL und anderen.

Da CC DE auch in Warschau vertreten sein wird, ist diese Meldung auch als Aufruf gedacht, uns weitere Wünsche und Argumente für bestimmte Verbesserungen an den Lizenzen zukommen zu lassen. Missstände aufzuzeigen hilft natürlich, aber nach Möglichkeit sollten die Vorschläge schon wenigstens grundlegende Lösungsansätze enthalten und vor allem auch nachvollziehbar begründet sein. Für Diskussionen vorab steht auch unsere Mailingliste zur Verfügung, subscriben kann man sich unter http://lists.ibiblio.org/mailman/listinfo/cc-de

Wo soll die lizenztechnische Reise hingehen? Jetzt ist der Zeitpunkt, darüber zu reden.

CC-Konferenz 2011 in Warschau

Zwischen 2005 und 2008 war es zu einem wichtigen Ankerpunkt für Initiativen und Aktivisten der netzbasierten Bürgergesellschaft geworden, dass Creative Commons zusammen mit iCommons und weiteren Partnern jährlich eine große Konferenz organisierte, den iSummit. Nach Boston, Rio de Janeiro und Dubrovnik war der iSummit ’08 im japanischen Sapporo der vorerst letzte seiner Art gewesen, denn im folgenden Jahr schlug die Finanzkrise zu und zwang CC dazu, massiv die Ausgaben herunter zu fahren. Inzwischen ist einiges geschehen, CC als Organisation neu strukturiert worden und wieder ausreichende Mittel vorhanden, ein internationales Treffen auf die Beine zu stellen. Es wird vom 16. bis 18. September in Warschau stattfinden, mit organisiert vom dortigen CC-Projekt unter Alek Tarkowski. In der Vergangenheit gingen von den Treffen immer entscheidende Impulse aus und auch diesmal sind schon ein paar Kernthemen abzusehen, wie etwa der Einstieg in eine weitere Lizenzversion 4.0, der Umgang mit fortschreitender Internationalisierung von CC und der Einsatz von CC-Lizenzen für Daten. Sobald weitere Informationen verfügbar werden, mehr dazu hier in den News.