Musiker proben den Aufstand: Wie sieht eine Alternative zur GEMA aus?

Die Sendung „Breitband“ auf Deutschlandradio Kultur hat am vergangenen Samstag über die GEMA-Problematik bei der Nutzung von Creative Commons Lizenzen berichtet. Wir bemühen uns seit langem um einen Dialog mit der GEMA und eine Klärung, wie Künstler die Nutzung von Creative Commons Lizenzen mit einer GEMA-Mitgliedschaft vereinbaren können. „Musiker proben den Aufstand: Wie sieht eine Alternative zur GEMA aus?“ weiterlesen

Blog, Beer & Beats am 23. Mai

breipott_logo1Wer mal hören will, was DJs so alles aus frei lizenzierter Musik machen können, sollte am 23. Mai ab 19 Uhr in den breipott in der Skalitzer Straße 81 in Berlin-Kreuzberg kommen. Dort veranstaltet blog.de unter dem Titel „Blog, Beer and Beats“ seine erste offizielle Party als Teil der Berlin Web Week. Außer viel Gelegenheit zum abzappeln, netzwerken und Atari-2600-spielen gibt’s auch einen speziellen „Blogtail“ zu trinken und natürlich cc licensed tracks ohne Ende. Der Eintritt ist frei, das WLAN wie immer offen …

Cologne Commons – Konferenz und Festival für freie Musik

Am 12. und 13. Juni 2009 findet in Köln die erste „Cologne Commons – Konferenz und Festival für freie Musik“ statt.

Die Cologne Commons versteht sich als Plattform für freie Musik, Netlabels und Künstler. Während die Konferenz in Workshops und Diskussionen Wissen an Künstler vermittelt, stellt der Konzertteil junge, engagierte und im Internet erfolgreiche Musiker und Netlabels vor. Den Fokus richtet die Cologne Commons zielgenau auf die Möglichkeiten und Chancen des Webs. In Theorie und Praxis beweist die Cologne Commons, dass das Internet eine außergewöhnliche Plattform für junge und unbekannte Künstler ist und demonstriert die neuen Vorteile des Mediums anstelle es zu verteufeln.

Das Programm am Freitag und Samstag sieht vielversprechend aus. Beide Tage Konferenz und Festival kosten 25 Euro. EInzeltickets gibt es pro Konferenztag und Abendprogramm zum Preis von 8 Euro.

Auf Phlow.net werden noch Helfer gesucht:

„Sowohl die Konferenz als auch das Festival der Cologne Commons basiert so gut wie auf freiwilliger Hilfe. Mit viel Engagement treiben wir die Idee Creative Commons, neue Formen der Kultur und die Diskussion voran. Wir freuen uns, wenn Ihr mit helft, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg wird. Was kannst Du machen?

* Komm zur Cologne Commons und diskutier mit!
* Hilf uns bei der Verbreitung Deines Lieblingsvideos oder schick es weiter!
* Schreib ein paar Zeilen über uns!
* Genieß unsere kostenlosen Compilations und kopier Sie weiter!
* Trag Dich in unseren Newsletter ein!“

Open-Music-Contest-Sampler #4

Einmal im Jahr veranstaltet der Asta der Universität Marburg den Open-Music-Contest. Bedingung bei der Teilnahme ist die Verwendung einer Creative Commons Lizenz. Zum vierteln Mal gibt es jetzt auch einen Sampler zum Wettbewerb. Der vierte Open-Music-Contest-Sampler erschien am 13. Oktober 2008 in einem Polypak mit 16-seitigem Booklet in einer limitierte Erstauflage von 4.000 handnummerierten Exemplaren. 200 dieser Sampler enthielten (zufällig verteilt) einen Oregami-Kranich. Aufgrund der nochmals gestiegenen Anzahl der Bewerbungen beim diesjährigen Contest (es waren diesmal sogar 109) bei gleichbleibend hoher Qualität gibt es wie im letzten Jahr wieder eine Doppel-CD.

Diese steht jetzt zum Download als Zip-Archiv online. Alle Lieder können auch einzeln auf der Webseite herunter geladen werden. Als Dateiformat wird Ogg Vorbis angeboten.

Mit dem Open-Music-Contest-Sampler #4 gibt es wieder einen aktuellen Überblick der deutschen Creative Commons Musikszene quer durch alle Musikstile.

Creative Commons auf der c/o pop

Im Rahmen der „Professional c/o pop„-Konferenz in Köln präsentieren Andreas Gebhard und Markus Beckedahl von newthinking communications in einem Workshop die Nutzung von Creative Commons Lizenzen mit einem speziellen Fokus auf den Musikmarkt.

Creative Commons wird für Kulturschaffenden aller Bereiche durch die zunehmende Digitalisierung immer bedeutender. Praktische Anwendungen und wünschenswerte Weiterentwicklungen der Creative Commons-Lizenzen sollen, wenn möglich zusammen mit den Vertretern der Verwertungsgesellschaften, diskutiert und umgesetzt werden. Auch die neuen, kommerziell nutzbaren CC+-Lizenzen werden im Rahmen des Workshops vorgestellt.

Der Workshop findet am Donnerstag, den 14. August von 14:00 – 16:00 im „carpet room“ auf der c/o pop statt.

Freie Tracks und Milchreis

Logo breiPott

Seit 14. Juni 2008 ist es endlich soweit: Es gibt eine echte Brücke zwischen dem virtuellen Pool frei lizenzierter Musik und dem echten wilden Leben. Sie heißt breiPott und kommt als ganz spezielle Bar in Berlin Kreuzberg daher. Speziell und außerdem zum Namen passend ist nicht nur das kulinarische Konzept (alles auf Basis von Rundkornreis – egal ob süß oder pikant), sondern auch das Konzept für die musikalische Untermalung. Wann immer Musik ertönt im breiPott, stammt sie entweder vom hauseigenen Server voller GEMA-freier und meist CC-lizenzierter Musik oder es steht ein DJ am Pult, der freie Musik im Live-Mix bietet. Letzteres ist dreimal pro Woche der Fall und der Mix-Rohstoff besteht dabei zumindest zu etwa 90 % aus freier Musik. Dass die Musik auf dem breiPott-Server tatsächlich nicht zum GEMA-Repertoire gehört, wird übrigens vorher eingehend geprüft. und das Allerbeste ist, dass man die Tracks auch direkt vor Ort an drei Terminals durchhören und direkt per USB abrufen und mitnehmen kann. Da kann man nur sagen: Mehr davon …

OpenMusicContest

Open Music Contest #3

Fast schon zu einer Institution ist der Open Music Contest des AStA der Uni Marburg geworden, an dem alle Newcomerbands teilnehmen können, die bereit sind, ihre Songs unter eine Creative Commons Lizenz zu stellen. Schon zum dritten Mal wird dieser Bandcontest der etwas anderen Art veranstaltet. Die Gewinner bekommen die Möglichkeit, einen Gig mit einem großen Headliner zu spielen und sind auf dem Festivalsampler vertreten. Dieses Jahr gibt es nicht nur den Gewinnerauftritt bei der Erstiparti des AStA Marburg am 20. April, sondern auch ein Konzert in Berlin am 12. April im Rahmen der re:publica 07.

Das Ganze wird also immer größer und man darf gespannt sein, wie sich der Open Music Contest noch entwickeln wird. Wer sich ein (Hör-)Bild der vergangenen beiden Runden machen will kann sich die Sampler dazu runterladen.