Urheber 2.0: ZDF erklärt Creative Commons

Über den Elektrischen Reporter hatten wir schon berichtet: Der Video-Podcast von Mario Sixtus hat sich weiter professionalisiert und wird jetzt u.a. für das ZDF produziert. Dabei wird weiterhin eine Creative Commons Lizenz (BY-NC-SA) verwendet. In den letzten beiden Episoden wurde die Diskussion rund um Urheberrechte im digitalen Zeitalter beschrieben. Und Creative Commons Lizenzen spielten dabei eine zentrale Rolle:

Elektrischer Reporter – Urheber 2.0: Jeder Nutzer ein Pirat?

Elektrischer Reporter – Urheber 2.0: Was tun, wenn keiner kauft?

ZDF.de hat auch noch einen eigenständigen Artikel zum Thema: „Flatrate für digitale Kulturgüter – Kreative Antworten auf ein altes Urheberrecht„.

Der Elektrische Reporter beim ZDF

Der erfolgreiche Video-Podcast „Elektrischer Reporter“ von Mario Sixtus wird zukünftig im ZDF ausgestrahlt. Regelmässig sollen die neuen Folgen im ZDF-Infokanal gesendet werden, dazu liegen sie immer Freitags in der ZDF-Mediathek und auch in anderen ZDF-Sendungen sollen die Folgen zu sehen sein. Besonders freut uns die Verwendung der „Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland“ – Lizenz (CC-BY-NC-SA). Diese erlaubt das Remixen zu nicht-kommerziellen Zwecken. Damit verwendet das ZDF als zweiter öffentlich-rechtlicher Sender in Deutschland nach dem NDR Creative Commons Lizenzen. Wir freuen uns und hoffen auf mehr.